Volkshochschule Pirmasens

Homepage Stadt Pirmasens Kursanmeldung Einzelveranstaltungen Kursübersicht NEWS E-Mail Datenschutz/-sicherheit

Seminarreihe: „Das Bauhaus und seine Lehrer”
Abb.: vhs/pk

Im Jahr 2019 jährt sich das 100-jährige Jubiläum des Weimarer (später Dessauer) Bauhaus. Die Bauhaus Bewegung gilt als ein Schlagwort für Modernität insbesondere in der Architektur.

Architekten wie Gropius und Mies Van der Rohe prägten die Entwicklung des Bauhaus und schufen Gebäude die ihrer Zeit gut 50 Jahre voraus waren. Als akademische Einrichtung bildete das Bauhaus mit wechselnden Seminaren jedoch nicht nur Architekten aus, junge Menschen wurden in den malerischen und gestalterischen Grundlagen eingeführt und eine Generation von Designern und Gestaltern durch die Bauhauslehrer geprägt.

Die berühmtesten Lehrer sind heute für ihren ganz eigenen Stil bekannt: Wassily Kandinsky, Paul Klee, Lyonel Feininger oder auch der durch seine Farbtheorien bekannte Maler Johannes Itten.

In diesen Workshops befassen wir uns mit jeweils einem der Bauhauslehrer mit dem Schwerpunkt auf Malerei und Grafik. Die Teilnehmerinnen und Teilnehmer erfahren Wissenswertes rund um die Persönlichkeiten von Klee & Co. Wir lassen uns durch deren Arbeiten inspirieren und führen jeweils eine kleine praktische Arbeit durch.

Es sind keine Vorkenntnisse nötig, nur Offenheit und Spontanität.


Hinweis: Beachten Sie auch die kreativen Seminare zum Handpuppenbau und Spiel nach Paul Klee (Menüpunkt:  Zeichnen/Malen/Bilder ...)

Hinweis: Sie können sich auch eine Zusammenfassung als PDF-Datei anschauen!


8105 Workshop: 100 Jahre Bauhaus – Johannes Itten

Tagesseminar

Zusammen mit Lyonel Feininger war Johannes Itten einer der ersten Lehrer und stellvertretender Direktor am Bauhaus. In seiner Tätigkeit als sogenannter Meister leitete er in Weimar von 1919 bis 1923 mehrere Werkstätten u. a. die Bereiche Glasmalerei, Wandmalerei, die Weberei und die Metallverarbeitung. Heute ist er vor allem für seine Überlegungen zur Farbtheorie bekannt.

Auch wir orientieren uns an seinen Werken mit dem Schwerpunkt „Farbe“. Als Beispiel dient uns die Arbeit „Die Begegnung“. Im Workshop mischen die Teilnehmerinnen und Teilnehmer zunächst mit Pinsel und Farbe ihren eigenen Farbkreis. Wir sprechen über die Wirkung der einzelnen Farben und welche Farbkombinationen ein Bild spannend oder beruhigend machen. Im Anschluss fertigen wir eine Vorzeichnung von einer einfachen Form z. B. einer Schnecke und malen diese mit Hilfe der neu gewonnen Erkenntnisse über Farbe individuell aus.

Dieser Kurs richtet sich insbesondere an Anfängerinnen und Anfänger. Für Teilnehmerinnen und Teilnehmer, die sich im freien Zeichen nicht wohl fühlen, kann auf eine Mandalavorlage zurückgegriffen werden.

Die Materialien werden gegen einen Unkostenbeitrag in Höhe von € 6,00 von der Dozentin zur Verfügung gestellt.

Anmeldeschluss: 6. März 2019

Denise Kamm
1 Samstag
Kursgebühr: € 18,00
(ohne Materialkosten)
Volkshochschule
Samstag, 9. März 2019
14.00 – 17.00 Uhr


8106 Workshop: 100 Jahre Bauhaus – Lyonel Feininger

Tagesseminar

Feininger war einer der ersten Lehrer am Bauhaus und dort als Formmeister der Druckerei und Graphikwerkstatt tätig. Sein Holzschnitt „Kathedrale“ aus dem Jahr 1919 erlangte besondere Berühmtheit, denn er zierte das 1919 erschienene „Bauhaus Manifest“, das die Grundideen des Bauhaus erstmals erklärt. Feiniger ist insbesondere für Stadt- und Gebäudeansichten mit kubistisch, expressionistischen Formen bekannt. Typisch für den kubistischen Stil ist es, dass die Bilder aussehen als seien sie zersplittert. Die Bilder wirken lebendig und sind voller Energie.

In diesem Workshop gestalten wir eine Ortsansicht nach Feiningers Vorbild und versuchen diesen Effekt einzufangen. Wie das funktionieren kann, wird am Beispiel einer Straßenansicht gezeigt. Teilnehmerinnen und Teilnehmer sind gebeten ein Lieblingsfoto (Kopie) eines Gebäudes oder einer Ortsansicht z. B. der eigenen Straße als Ausgangsbasis mitzubringen.

Die Materialien werden gegen einen Unkostenbeitrag in Höhe von € 5,00 von der Dozentin zur Verfügung gestellt.

Anmeldeschluss: 11. März 2019

Denise Kamm
1 Samstag
Kursgebühr: € 18,00
(ohne Materialkosten)
Volkshochschule
Samstag, 16. März 2019
14.00 – 17.00 Uhr


8107 Workshop: 100 Jahre Bauhaus – Paul Klee

Tagesseminar

Paul Klees Tätigkeiten für das Bauhaus begannen im Jahr 1921. Gemeinsam mit Kandinsky war Klee insbesondere für die Grundlagenseminare und die Vorbildung der Schüler zuständig, bevor diese sich für einen festen Kernbereich in den Werkstätten entschieden. Paul Klee ist einerseits bekannt für sehr verspielte, an Kinderzeichnungen erinnernde, Arbeiten. Auf der anderen Seite war Klee ein Theoretiker, der seine Kurse bis aufs Kleinste durchplante und viele theoretische Schriften zu Grundlagen der bildnerischen Gestaltung verfasste. Wir orientieren uns an Werken aus dieser Zeit, insbesondere an der Arbeit „Der Goldfisch“ aus dem Jahr 1925. Klee zeichnet bei diesem Bild mit leuchtenden Farben auf einen komplett schwarzen Hintergrund.

In diesem Workshop arbeiten wir ebenfalls mit einem schwarzen Hintergrund als Grundlage für unsere Zeichnungen. Dabei lassen wir uns von der Intensität der Farben durch den Kontrast zur schwarzen Unterlage inspirieren.

Die Materialien werden gegen einen Unkostenbeitrag in Höhe von € 3,00 von der Dozentin zur Verfügung gestellt.

Anmeldeschluss: 25. März 2019

Denise Kamm
1 Samstag
Kursgebühr: € 18,00
(ohne Materialkosten)
Volkshochschule
Samstag, 30. März 2019
14.00 – 17.00 Uhr


8108 Workshop: 100 Jahre Bauhaus – Wassily Kandinsky

Tagesseminar

Kandinsky war am Bauhaus von 1922 bis 1930 als Lehrer tätig. Ebenso wie Paul Klee, war er für die Vorbildung der Schüler zuständig. Einer seiner Schwerpunkte legte er auf die Form und die Abstraktion. In seiner Tätigkeit als Meister unterrichtete er beispielsweise „analytisches Zeichen“ bei dem nach einem durchdachten Prinzip Grundstrukturen mit Linien konstruiert werden. Anders als Klee war Kandinsky ein Lehrer, der viel Lehrerfahrung hatte und mit seinen Schülern ohne Scheu angeregt diskutierte.

In diesem Workshop orientieren wir uns insbesondere an Kunstwerken wie „Durchgehender Strich“ und „Komposition VIII“. Beide Arbeiten zeigen abstrahierte Bilder, die mit geometrischen Grundformen: Linien, Kreis und Quadrat gestaltet wurden. Die Teilnehmerinnen und Teilnehmer erfahren, wie Kandinsky zu diesen Formen kam und welche Idee sich hinter der Abstraktion versteckt. Dabei arbeiten wir ebenfalls ein Bild mit geometrischen Figuren aus. Anders als Kandinsky geben wir hier auch dem Zufall eine Chance und arbeiten mit Papiervorlagen (Kreis, Würfel, ..), um ein Gefühl für eine ausgewogene abstrakte Komposition zu bekommen.

Die Materialien werden gegen einen Unkostenbeitrag in Höhe von € 4,00 von der Dozentin zur Verfügung gestellt.

Anmeldeschluss: 1. April 2019

Denise Kamm    
1 Samstag
Kursgebühr: € 18,00
(ohne Materialkosten)
Volkshochschule
Samstag, 6. April 2019
14.00 – 17.00 Uhr